Erfahrungsbericht MPT-Art.32 Absolventin

Usha

1. Wie bist du auf den Beruf Medizinproduktetechnologe EFZ aufmerksam geworden?

Bis zur Einführung dieser Grundausbildung wurde dieses Thema einige Jahre lang auf SGSV-Kongressen, Steri-Tagungen und Jahresversammlungen diskutiert und uns zur Kenntnis gebracht. Da ich in der Regel an solchen Tagungen regelmässig teilnehme, war mein Interesse an diesem Thema geweckt.
Es ist wirklich eine neue Dimension im Bereich der Medizinprodukte-Aufbereitung und auch eine sehr gute Anerkennung für die Beschäftigten in den Aufbereitungseinheiten für Medizinprodukte. Ich finde die sogenannte Anerkennung für diesen Beruf sehr wichtig, um die steigenden gesetzlichen Anforderungen an die Aufbereitung von Medizinprodukten bewältigen zu können

2. Was hat dich dazu bewogen diese Ausbildung nach Art.32 zu absolvieren?

Ich verfüge über mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Aufbereitung von Medizinprodukten und habe auch die Fachkundelehrgänge I bis III absolviert. In diesem Zeitraum war ich für eine AEMP- verantwortlich. Dort konnte ich das Qualitätsmanagement System aufbauen und einführen sowie mehrere Fachkunde Lehrgang- I, Praktikanten begleiten. Gleichzeitig arbeitete ich als Qualitätsmanagementverantwortliche in diesem AEMP-Outsourcing-Projekt. So konnte ich das neue Qualitätsmanagement System aufbauen, einführen und das ISO-Zertifizierungsaudit erfahren. Diese vielfältigen Erfahrungen haben mich dazu bewogen, die MPT EFZ Lehre zu machen.
Als Hauptvoraussetzung für den Abschluss nach Artikel 32, wurde erwähnt, dass 5 Jahre Berufserfahrung erforderlich sind. Da ich die Voraussetzungen für das QV nach Art.32 auf jeden Fall erfülle, habe ich mich entschlossen, den Kurs im Rahmen dieses Prozesses zu absolvieren.

3. Wie bist du genau vorgegangen, um die Zulassung zu erhalten, die Ausbildung «verkürzt» nach Art. 32 durchführen zu können?

Ich habe mich für die obligatorische Informationsanlass zum Thema «Berufsabschluss für Erwachsene» auf der Homepage des Amtes für Jugend und Berufsberatung – Fachstelle Berufsabschluss für Erwachsene angemeldet. Diese Veranstaltung hat im BIZ Oerlikon stattgefunden. Dort habe ich alle wichtigen Informationen erhalten und es wurden alle möglichen Fragen beantwortet. Nach dieser Veranstaltung habe ich per E-Mail ein Zulassungstool für den Zulassungsantrag erhalten, mit dem ich mich direkt beim Mittelschul- und Berufsbildungsamt anmelden konnte. Für die Anwendung dieses Tools musste ich einen Betrag bezahlen, erst dann wird es freigeschaltet. So habe ich mich angemeldet. Einige Tage später habe ich die Zulassungsbestätigung vom Mittelschul- und Berufsbildungsamt erhalten.

4. Was waren deine persönlichen Herausforderungen während der Vorbereitung auf deinen Abschluss?

Das Zeitmanagement war meine grosse Herausforderung bei der Vorbereitung auf diesen Abschluss. In dieser Zeit arbeitete ich Vollzeit an zwei Standorten aufgrund des AEMP-Outsourcing-Projekts, bei dem ich angestellt war. Nebenbei war ich in meinem Masterstudium und kurz vor der MPT-Prüfung musste ich auch noch den Endoskopie-Sachkundekurs abschliessen. Aufgrund der verschiedenen Einschränkungen konnte ich mir nicht vorzustellen, die Schule für den MPT EFZ zu besuchen. Die einzige Möglichkeit für mich, den Kurs zu absolvieren, war das Selbststudium.
Ich habe die benötigten Kursunterlagen beim Careum Verlag bestellt und ein Tool erhalten, mit dem ich jederzeit und überall auf die Unterlagen zugreifen kann. Damit habe ich angefangen meinen Lernplan zu erstellen und zu lernen.

5. Wie hast du dich gezielt auf deinen Abschluss vorbereitet?

Meine verschiedenen Erfahrungen im Bereich der Medizinprodukteaufbereitung haben mir geholfen, die Prioritäten zu setzen, in welchen Kompetenzen(Themen) ich mich vertiefen sollte. Die Abschlussprüfung besteht aus der Allgemeinbildung (falls gefordert), Praktische Arbeit (VPA) und der Berufskenntnisse (Für die ordentliche Lehre wird zusätzlich auch die Erfahrungsnote angerechnet). Die Berufskenntnisse beinhalten die mündliche und schriftliche Prüfung, wobei die folgenden Handlungskompetenzen unterteilt sind.

  • A: Bewirtschaften von Medizinprodukten und Organisieren der Arbeiten des Aufbereitungsprozesses
  • B: Reinigen und Desinfizieren von Medizinprodukten
  • C: Zusammenstellen und Verpacken von Medizinprodukten
  • D: Sterilisieren von Medizinprodukten
  • E: Sicherstellen der Qualität und der Einhaltung der im Recht und in technischen Normen festgelegten Anforderungen

Die Kompetenzen B, C und D werden in schriftlichen Prüfungen, die Kompetenzen A und E in mündlichen Prüfungen bewertet. Damit der Bildungsplan ganz klar strukturiert ist, ist es noch einfacher, sich auf die Prüfungen vorzubereiten.
Praktische und mündliche Prüfungen, diejenigen in dem Bereich Erfahrung haben, sind unkompliziert. Aber schriftliche Prüfungen sind anders strukturiert als Fachkundekurse und keine Multiple-Choice-Fragen.
6. In welcher Funktion bist du aktuell und was sind demzufolge deine Hauptaufgaben?

Zurzeit bin ich Leiterin der ZSVA im Spital Bülach. Die Aufgaben sind hauptsächlich wie folgt: Personalmanagement, Überwachung des gesamten Medizinprodukte-Aufbereitungsprozesses, Steuerung und Pflege des QMS, Optimierung der bestehenden Strukturen und Prozesse unter Einhaltung aller rechtlich relevanten Normen, Richtlinien und Sicherheitsvorschriften, Zusammenarbeit mit allen direkt und indirekt am AEMP-Prozess beteiligten Personen und Abteilungen und Sicherstellung der Kundenzufriedenheit.

7. Welchen Tipp (Hinweis) gibst du einer Person, welche die Ausbildung nach Art.32 absolvieren möchte?

Die Interessierten sollten sich bei ihrer kantonalen Bildungsamt informieren und über das weitere Vorgehen absprechen und andererseits mit dem Vorgesetzten darüber zu sprechen, damit die erforderliche fachliche Unterstützung erhalten werden kann.

Ich würde sagen, dass alle, die die Voraussetzungen für das Qualifikationsverfahren nach Art. 32 erfüllen, sollten diesen Lehre absolvieren und diese Chance nutzen, denn eine Lehrstelle musste man ja nicht haben und natürlich auch das Lehrjahr verkürzt wird. In Zukunft könnte dieses Verfahren möglicherweise noch strenger werden.

Ich wünsche allen zukünftigen Lernenden der MPT EFZ viel Erfolg!

Scroll to Top