Toolbox 2 – Feedback von Mitarbeitenden

Von Anfang an war die Idee von Toolbox eine Begeisterung.

Warum? Hier folgende Punkten:

Ziel war es in der AEMP einen ordentlichen Arbeitsplatz zu schaffen, um die Hygieneanforderung und die Qualität effizient umsetzen zu können. Mit der Toolbox haben wir dieses Ziel erreichen können. Gerade bei nicht personalisierten Arbeitsplätze hat sich dieses System bewährt.

Man findet sofort das Material, was man braucht, ohne jedes Mal danach in den Schubläden oder Schränken suchen zu müssen. So gewinnt man Zeit bei hektischen Tagen, besonders wenn es viel zu erledigen gibt.

Man kann die eigene Toolbox gemäss dem eigenen Bedürfnis und Ordnungsvorstellung organisieren, das bringt innere Ruhe und hohe Konzentration. Ist eine kleine Box mit grossen Wirkung.

Die Tische sind frei von unnötigem Material, sodass der nächste Mitarbeiter sofort von der freien, hygienisch sauberen Fläche profitieren kann.

Jeder von uns ist für seine Toolbox selbst verantwortlich und sorgt dafür, dass das Material sauber, ordentlich und vollständig vorhanden ist. Auch ist das Verfallsdatum des nötigen Pflegemittels vom Toolbox-Besitzer zu kontrollieren. Somit muss man sich nicht auf Andere verlassen.

Auch kann ich meine Toolbox Standortübergreifend mitnehmen. Gerade Interessant für Steri-Pendler die auf mehreren Standorten innerhalb des Spitals arbeiten.

Meine Toolbox benötigt nicht so viel Platz wie ein Schrank. Wir haben viel mehr freie Fläche gewonnen. Gerade bei Neuplanung einer AEMP, kann man so ein System gut integrieren und das Mobiliar dementsprechend reduzieren/anpassen.

Als Zusammenfassung: diese Änderung hat nur Vorteilen für das Team gebracht.

Scroll to Top